OUTFIT: Berlingeflüster.

Es gibt wirklich unheimlich viele Gründe warum ich Berlin so liebe. Einen Blogpost dazu wird es in Kürze noch geben. Heute aber möchte ich, nachdem viele danach gefragt haben, gerne eine kleine Liste mit Dingen für euch zusammenstellen, die man in Berlin umbedingt gemacht oder gesehen haben sollte.

Mein Kurztrip nach Berlin hat mir wieder unheimlich gut getan. Keine Stadt ist wie diese! Ganz nebenbei ist ein neues Outfit in meine Einkaufstasche gewandert…upps. Bei &other stories habe ich so viele tolle Teile gesehen und mich dann für diesen Rock und den kuscheligen Mohair-Pulli entschieden. Außerdem habe ich noch ein tolles Business-Kleid dort gefunden, das ich im Sommer aber sicher auch mal mit Sneakern ausführen werde und euch bald auch noch zeige!

Was sollte man in Berlin unbedingt gesehen haben?

Die Museumsnacht nutzen. Irgendwann im Sommer gibt es in Berlin wie in vielen großen Städten eine Nacht der Museen. Für vergleichsweise wenig Geld bekommt man dann Zutritt zu (fast?) allen Berliner Museen und Ausstellungen, die zudem meist noch tolle Special bieten an diesem Tag. So habe ich mir zum Beispiel ein paar Dinge angesehen, die mir das jeweilige Eintrittsgeld so nicht wert gewesen wären und es war völlig okay nur kurz durchzuhuschen und zum nächsten Ziel zu laufen.

Die Kuppel des Berliner Doms. Neben dem Deutschen und dem Französischen Dom am Gendarmenmarkt gibt es den Berliner Dom auf der Museeumsinsel. Die Kuppel ist wirklich atemberaubend und man hat beim Aufstieg die Möglichkeit auch in das Kirchenschiff zu blicken. Besonders schön ist es, wenn gerade die Orgel gespielt wird. Oben angekommen wird man dann mit einer traumhaft schönen Aussicht über Berlin belohnt. Man blickt zum Alex, zum Hackeschen Markt und dem Brandenburger Tor. Einfach schön!

Das Schloss Charlottenburg. Schlösser und ich. Muss ich dazu etwas sagen? Ich bin einfach ein unheimlicher Fan alter Barockschlösser. Deshalb haben wir sowohl standesamtlich als auch kirchlich unser Schlösschen zum Heiraten gesucht und gefunden. Als ich vor Jahren das erste Mal im Schloss Charlottenburg war war es das schönste Schloss das ich bin dahin gesehen hatte und eines meiner Top 3 Highlights meiner Zeit in Berlin. Außerdem ist es irgendwie ein verrückter Kontrast zum übrigen Berlin.

Das Olympiastadion. Am besten ganz früh morgens raus aus der Stadt und erster sein im Stadion. Das Gefühl dort völlig alleine zu stehen ist unbeschreiblich! Zudem gibt es einen zugehörigen Glockenturm, den man hinauffahren kann. Von dem recht hohen Turm kann man bei gutem Wetter bis nach Potsdam blicken!

Döner essen. Döner und Berlin, ja das gehört irgendwie zusammen. Meinen Lieblingsdöner gibt es direkt am Mehringdamm bei Mustafa’s Gemüsekebab. Als ich zum ersten Mal dort war, war er noch recht unbekannt und die Schlange der Menschen erträglich. Mittlerweile berichtet ProSieben regelmäßig über die Dönerbuden und meine Rekordzeit beim Anstehen waren drei Stunden! Aber das war es wert. Im Sommer lässt man sich den Döner am besten einpacken und spaziert ein paar Meter weiter auf den Kreuzberg, um die Aussicht zu genießen.

Sonntags auf den Flohmarkt. Sonntage in Berlin sind immer genial. Zuerst gemütlich brunchen und dann auf zur Schnäppchenjagd. Der wahrscheinlich bekannteste Flohmarkt ist der am Mauerpark. Noch lieber gehe ich aber auf den etwas kleineren am Arkonaplatz. Die beiden liegen aber nur 5 Gehminuten auseinander. Also am besten einfach beide mitnehmen :).

Sich zu Fuß durch die Stadt treiben lassen. Das Beste was man in einer Stadt wie Berlin machen kann ist einfach loslaufen und offen sein für das was kommt. Es gibt so viele schöne Ecken, die man einfach bei einem gemütlichen Spaziergang entdecken kann. Bei meinem Berlinbesuch letzte Woche bin ich zunächst vom Schlesischen Tor über die Oberbaumbrücke zur Warschauer Straße spaziert und dort in die Tram gestiegen, um bis zur Eberswalder Straße zu fahren. Von dort kann man die wunderbare Kastanienallee bis zum Alex runter flanieren. Weiter geht es über die Museumsinsel zum Hackeschen Markt (donnerstags kann man auf dem Markt toll essen!), den Hackeschen Höfen und zum Bummeln über die Schönhauser Allee. Zu Fuß oder nur eine Station mit der S-Bahn geht es weiter zur Friedrichstraße und von dort Richtung Gendarmenmarkt. Dabei kreuzt man die Straße Unter den Linden mit Blick auf das Brandenburger Tor und kann noch einen kleinen Stop in der Galerie Lafayette einlegen.

Zu Berlin fallen mir noch so viele schöne kleine und große To Do’s ein. Den ein oder anderen Post wird es dazu sicher noch geben. Für heute soll es aber genügen, denn wir wollen ja den Tatort nicht verpassen ;). Habt ihr Berlin-Tipps?

Happy Sunday ihr Lieben!

 

Pulli: &other stories

Rock: &other stories

Schuhe: Office London (ähnlich)

Uhr: Daniel Wellington

Tasche: Marc by Marc Jacobs

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.