I DO IN CHOO!

Es ist mir ein Anliegen einmal ein paar ehrliche Worte über das Thema Hochzeitsplanung zu verlieren. Da gibt es immer irgendwo diese Damen, die behaupten es gäbe nichts Schöneres als die Planung eines so großen Festes und sie genießen jede Sekunde dieser Phase. Niemals würden diese Frauen sich beklagen sie seien gestresst oder sagen, dass etwas nicht zu 100% nach ihren Vorstellungen gelaufen ist. Das sind dieselben Frauen, die niemals, aber wirklich niemals Streit mit ihrem Partner haben und natürlich auch komplett zufrieden mit ihrem eigenen Körper sind. Jaja, ist klar. Aber wenn wir wirklich ehrlich sind, ist Hochzeitsplanung nicht immer ein Zuckerschlecken. Schon gar nicht, wenn man wie ich eine kleine Perfektionistin ist, die genau weiß was sie will und was nicht und in der Umsetzung ungern Kompromisse eingeht. In der Planung eines solchen Ereignisses steckt eben nicht nur viel Herzblut und Liebe, sondern auch Stress und Nerven. Gar nicht mal so wenig. Da passiert es, dass der gewünschte Dienstleister am großen Tag schon ausgebucht ist. Da passiert es auch, dass man mal feststellt, dass die eigene Vorstellung über dem Budget liegt. Da passiert es, dass man sich mit komplizierten Menschen arrangieren muss und einfach mal genervt ist am Ende des Tages. Sicherlich geht dann jeder anders damit um. Aber ich gebe gerne offen und ehrlich zu, dass ich mich dann manchmal einfach meinem Frust hingeben muss. Lieber kurz raus damit, als alles in sich hinein zu fressen um den schönen Schein zu wahren. Irgendwann müssen diese selbstbeherrschten, immer glücklichen Menschlein doch platzen oder?

Es läuft nicht alles ausschließlich wie man es sich wünscht. Schon gar nicht auf Anhieb. Glücklich kann man sich dann schätzen, wenn man dabei den richtigen Partner an der Seite hat und darüber hinaus die richtigen Partner, die einem unter die Arme greifen. Meine Veri zum Beispiel kann aus meinem Gesicht lesen wie aus einem offenen Buch. Fluch und Segen zugleich. Für uns beide. Aber was wäre ich nur ohne sie und all die anderen guten Seelen, die uns auf dem Weg begleiten!

Die Suche nach meinen Brautschuhen gestaltete sich demnach auch nicht besonders einfach. Ich habe mich schon lange vor meinem Antrag in dieses wunderschöne Paar Valentinos verliebt. Neben der bösen Vorahnung, die ich bezüglich des Preises hatte, musste ich während meiner Recherche leider feststellen, dass es sich bei diesem Schuh um eine Limited Edition handelte. Aus der Traum. Manche Vorstellungen zerplatzen während der Planung eben mal so schnell wie eine Seifenblase.

Also fing meine Suche wieder bei Null an. Dabei ist es wirklich nicht einfach den perfekten Schuh zu finden. Er sollte zum Outfit passen, zum Gesamtkonzept der Hochzeit, zum Brautstrauß, zum Bräutigam, ins Budget… Er muss bequem sein, man sollte in ihm den ganzen Tag durchhalten und guten Halt haben. Gerade das war mir besonders wichtig, denn ich sah mich schon, wie ich beim Einzug in die Kirche aus meinem Schuh schlupfe und erstmal unter den Blicken aller erwartungsvoller Gäste und meines Bräutigams wieder in den Schuh finden muss. Okay, für die Valentinos wäre ich das Risiko eingegangen. Aber für meine weitere Suche stand fest: ich brauche auf jeden Fall einen Schuh, der fest am Knöchel sitzt. Also sollte eine Riemchen-Sandalette her. Gerne etwas Funkelndes, gold oder silber. Nun kann man auf der Suche nach dem perfekten Schuh (das gleiche gilt für jegliche andere Hochzeitsdetails) wirklich Tage und Nächte online verbringen. Noch dazu war ich in allen Läden, die in Stuttgart in Frage kamen, sowie einige Male in den Outlets in Metzingen. Im Jimmy Choo Outlet habe ich dann einen Schuh gefunden, der es werden sollte. Der Haken an der Sache: es gab ihn nicht in meiner Größe. Wochen verstrichen und ich rief schön brav jeden Dienstag bei Eingang von Neuware an und hoffte, dass mein Auserwählter in der passenden Größe da sein würde. Aber es sollte nicht so kommen. Zum Glück! Mit meinem jetzigen Schuh bin ich so froh, dass es das vermeintliche Outlet-Schnäppchen nicht in meiner Größe gab. Geworden ist es dann letztendlich nach langem Hin und Her, unzähligen anprobierten Schuhen zu Hause und im Laden, ein anderer Jimmy Choo: eine funkelnde Louise. Ein bisschen Gold, ein bisschen Silber, ein bisschen viel Glitzer – perfekt für mich.


Hier ein paar meiner Lieblings-Choos:

Leave a Reply

Your email address will not be published.